Was tun gegen Rassismus?

Alle Angehörigen einer Schulgemeinschaft haben die Pflicht,
rassistische Schikanen und Vorfälle zu überwachen und dagegen anzugehen.

Themen
Bildung, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit, Menschenrechte allgemein
Komplexität
Stufe 3
Gruppengrösse
4–50
Zeit
120 Minuten
Überblick

In dieser Übung dienen Rollenspiel und die Überprüfung eines kritischen Vorfalls dazu, das eigene Verständnis kultureller Unterschiede zu überdenken. Mittels Diskussion und kollektivem Schreiben werden folgende Themen angesprochen: 

  • Die Schwierigkeit, die eigene kulturelle Perspektive zu verlassen 
  • Rassismus, Klischees und kulturelle Unterschiede 
  • Der Umgang mit Rassismus an einer Schule oder einer anderen Bildungseinrichtung
Fokus
  • Gleichheit an Würde und Rechten 
  • Das Recht auf Schutz vor Diskriminierung 
  • Das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit
Ziele
  • Das Interesse an Menschenrechten und Rassismus anregen 
  • Demokratische Partizipation, Kommunikation und Kooperation erlernen 
  • Förderung von Verantwortungsbewusstsein, Gerechtigkeit und Solidarität
Materialien
  • Großformatiges Papier oder Flipchartpapier 
  • Marker
  • 4 Freiwillige für die Inszenierung eines Rollenspiels 
  • Rollenkarte „Kritischer Vorfall“ und Richtlinien für die Moderation, Arbeitsblatt 1 
  • Die Verhaltensregeln der Schule (oder Organisation) und ihre Richtlinien bei rassistischen Vorfällen 
  • Kopien des Arbeitsblatts 2, „Praktische Gesichtspunkte“. Sie können die Punkte auch auf ein großes Blatt Papier oder, wenn vorhanden, auf eine Overheadfolie schreiben.
Vorbereitung
  • Überprüfen Sie den im Arbeitsblatt 1 beschriebenen bedenklichen Vorfall und passen Sie ihn nötigenfalls an Ihre Situation an. 
  • Wählen Sie vier Freiwillige aus und bitten Sie sie, den bedenklichen Vorfall in einem kurzen Rollenspiel in Szene zu setzen.