Anleitung

Diese Aktivität hat zwei Teile. Teil 1, "Entwicklung – wie und warum", ist eine Diskussion über die treibenden Kräfte der Veränderung; in Teil 2, "Entwicklungspläne entwerfen", planen die Teilnehmenden ein Entwicklungsprojekt für ihren Wohnort und bauen ein Modell davon. 

Teil 1. Entwicklung – wie und warum

  1. Stellen Sie das Thema "lokale Entwicklung" vor. Geben Sie anhand von Karten und Bildern Diskussionsanregungen, wie sich Ihr Wohnort in den letzten 50 bis 100 Jahren entwickelt hat. Sprechen Sie über die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Kräfte, die diese Veränderungen bewirkt haben. Haben die Veränderungen zum Besseren geführt? Für wen und warum? 
  2. Fragen Sie die Teilnehmenden nach Entwicklungen, die sie selbst miterlebt haben (z.B. Gebäudevergrösserungen, Einkaufspassagen, Wohnsiedlungen), und wer wie davon profitiert hat. Wurden z.B. dringend benötigte preiswerte Wohnungen für die ortsansässige Bevölkerung geschaffen oder eher Luxusapartments oder Ferienwohnungen durch eine/n Investor/in? 
  3. Suchen Sie auf der vergrösserten Ortskarte nach einem passenden Grundstück.

Teil 2. Entwicklungspläne entwerfen

  1. Entfalten Sie die Ortskarte mit dem Grundstück, auf das sich alle geeinigt haben. Stellen Sie fest, ob alle den Platz kennen; wenn nötig, machen Sie eine Ortsbegehung. 
  2. Informieren Sie sich über bestehende Pläne für dieses Grundstück anhand der Lokalzeitungen oder von Gemeinderatsversammlungsprotokollen. überlegen Sie, von wem die unterschiedlichen Vorschläge stammen und welche Interessen damit verfolgt werden. 
  3. Sammeln Sie in einem Brainstorming Ideen zur Entwicklung des Grundstücks. Dabei ist möglichst viel Phantasie gefragt.
  4. Bilden Sie Kleingruppen zu je 4 bis 5 Personen, um das Brainstorming zu beurteilen und das Für und Wider der genannten Möglichkeiten kurz zu diskutieren.
  5. Als Nächstes soll sich jede Gruppe darüber einigen, wie sie das Grundstück bebauen will. Die Gruppen zeichnen einen Entwurf und bauen ein Modell.
  6. Nach Fertigstellung präsentieren die Gruppen die fertigen Modelle und erläutern die Pläne.