Tipps für die Durchführung

Mit dieser übung soll auf die ungleiche Verteilung von Geld und Macht in der Welt aufmerksam gemacht werden. Es besteht jedoch die Gefahr, dass die bestehenden Ungleichheiten bestätigt werden. Sie sollten daher die soziale und ökonomische Zusammensetzung der Gruppe berücksichtigen und die Diskussion entsprechend entwickeln.

Versuchen Sie, das Spiel möglichst real werden zu lassen, sodass die Teilnehmenden sich einfühlen und wirklich so handeln, als wären die Münzen ihr persönliches Vermögen. Sie können ihnen erzählen, dass sie die Münzen hinterher behalten oder in der Pause Getränke oder Kekse davon kaufen dürfen.

Weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass sie, wenn sie Münzen verschenken, etwas von ihrem Reichtum und den daraus erwachsenden Privilegien verlieren werden, ganz wie im richtigen Leben.

Wenn es für Socken zu warm ist, benutzen Sie andere Mittel, um zu zeigen, dass einige mehr Geld und Macht haben als andere. Zum Beispiel könnten einzelne Personen festgehalten und ihnen erst nach 15 oder 30 Sekunden erlaubt werden, sich ins Gewimmel zu stürzen. Oder man bindet ihnen eine Hand auf den Rücken – Rechtshänder müssen so die linke Hand benutzen und umgekehrt.

Die Fragen bei der Nachbereitung sind komplex und können zu tiefgreifenden und langen Diskussionen führen. Ist die Zeit kurz oder die Gruppe gross, können Sie die Fragen auf Kleingruppen verteilen. Diese Kleingruppen sollten "gemischt" sein, also Personen aus allen Reichtumskategorien umfassen. Die verschiedenen Gruppen sollten im Plenum Bericht erstatten, sodass alle über sämtliche Fragen reflektieren können.

Anmerkung: Diese übung wurde nach dem Vorbild einer anderen in "Economic and Social Justice –
A Human Rights Perspective", Human Rights Resource Center, University of Minnesota, 1999
, erarbeitet.