Nachbearbeitung und Auswertung

Fragen Sie zunächst, wie die Teilnehmenden sich fühlen, wenn sie zusehen müssen, wie das Netzwerk zerstört wird. Sprechen Sie dann über die aufgebrachten Themen und was für den Umweltschutz getan werden muss.

  • Was war es für ein Gefühl zu sehen, wie das Netzwerk nach und nach zerstört wird? 
  • War es leicht, Tiere und Pflanzen an verschiedenen Stellen der Nahrungskette zu nennen? Wie gut wissen wir über die Vorgänge in der Natur Bescheid? 
  • Wer ist für den Umweltschutz verantwortlich? 
  • Das Gleichgewicht der Natur ist sehr komplex und die globalen Folgen einer bestimmten Handlung sind nicht leicht vorherzusagen. Wie kann man da überhaupt Entscheidungen über die Nutzung von Ressourcen treffen? Wie zum Beispiel kann man entscheiden, ob man einen Wald abholzen soll, um das Land für den Ackerbau zu nutzen? 
  • Artikel 1 des Internationalen Pakts über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte besagt, dass "alle Völker für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen" können. Heisst das, dass der Mensch ein Recht hat, die Umwelt für sich zu nutzen? 
  • Wir sind davon abhängig, dass uns die Umwelt Nahrung und saubere Luft liefert. Ohne gesunde Umwelt könnten wir nicht leben, sie ist eine Bedingung des Lebens. Ist der Respekt vor der Umwelt also eine vorrangige Pflicht, die unser Nutzungsrecht einschränkt (etwa so wie unsere Pflicht, die Rechte und Freiheiten anderer Menschen zu respektieren, unsere eigenen Rechte als Individuen einschränkt)?

Führen Sie zum Schluss ein kurzes Brainstorming über erfolgreiche Umweltaktionen durch. Es ist nicht alles hoffnungslos! Auf der ganzen Welt arbeiten viele Menschen daran, den nachfolgenden Generationen eine nachhaltige Umwelt zu erhalten.