Weitere Informationen

Spiel 1 - Was sehen Sie?

Das "Lesen" von Bildern ist eine Fertigkeit, die gelernt und entwickelt werden muss. Wenn von Lesefähigkeit gesprochen wird, dann sind Personen gemeint, die die Buchstaben des Alphabets erkennen und das gedruckte Wort lesen können. Doch der Begriff beinhaltet mehr. Er bezieht sich auch darauf, dass der Text als Ganzes analysiert, verstanden und interpretiert werden kann. Ebenso wird von der "visuellen Lesefähigkeit" als der Fähigkeit gesprochen, ein Bild zu "lesen". Um ein Bild zu "lesen", muss gefragt werden, wer das Bild gemacht hat und warum es auf diese Weise gemacht wurde – welche Absichten stecken dahinter? Auch die emotionale Wirkung des Bildes ist von Bedeutung und von der Einstellung der Betrachter/innen zum Motiv beeinflusst. Betrachten Sie die Bilder der "Menschenrechtskämpfer/innen" auf Seite 69 und stellen Sie sich folgende Fragen:

Das Thema: wer, was, wo und wann? 

  • Wer wurde porträtiert? Alter? Geschlecht? Gesundheit? Vermögen? Sozialer Status?  
  • Was erzählen uns Gestik und Mimik über die Person? 
  • Weiß die Person, dass sie fotografiert wird? Wurde das Bild inszeniert oder ist es ein Schnappschuss? 
  • Wie ist die Umgebung? Harmoniert sie mit der Person oder steht sie im Kontrast dazu? 
  • Was tun die dargestellten Personen? Fällt etwas aus der Reihe? 
  • Was ist ihr Gesamteindruck von der Person? Positiv oder negativ, wohlwollend oder uninteressiert?

Der Kontext 

  • Wo wurde das Bild als Erstes veröffentlicht? In einer Zeitung, einer Zeitschrift oder einem Reiseprospekt? Diente es also zur Information, als Verkaufsanreiz oder zur Beeinflussung? Wozu sonst? 
  • Gibt es einen Titel oder andere Informationen, welche die Botschaft unterstreichen, die den Betrachtenden übermittelt werden soll?

Technische Einzelheiten 

  • Ist das Bild schwarzweiß oder bunt? Spielt die Farbe eine Rolle für die Wirkung des Bildes auf Sie? Wäre die Wirkung des Bildes stärker, wenn es größer wäre? 
  • Macht der Blickwinkel der Aufnahme Eindruck auf Sie? Welchen?
  • Was für Spezialeffekte wurden eingesetzt, z.B. matte Beleuchtung oder Tiefenschärfe? Warum? 
  • Wurde das Bild manipuliert? Gibt das Bild das wieder, was sich vor der Kameralinse wirklich 
    abspielte, oder wurde es am Computer bearbeitet (zum Beispiel, um die Person glamouröser 
    aussehen zu lassen)?

Wer hat das Bild aufgenommen? 

  • Wie ist die Beziehung zwischen Fotograf/in und Motiv? 
  • Lässt sich Mitgefühl mit der fotografierten Person vermuten? 
  • Handelt es sich um ein professionelles Foto oder um eine Amateur-Aufnahme? 
  • Warum wollte jemand diese Aufnahme machen? Was waren die Motive für dieses Bild? Was wollte uns die Person mit dem Bild "sagen"?

Und schließlich: Welche visuellen Symbole oder Klischees haben Sie erkannt? Martin Luther King als politischer Führer, der über dem Volk steht, oder Ngawang Sangdrol als tibetisches Bauernmädchen? Weshalb wurden gerade diese Fotos für die Übung ausgewählt? Wie wirken sich diese Bilder auf Ihre Einstellungen zu den Porträtierten aus? Verstärken sie Ihre positive Einstellung zu der Person über das hinaus, was im Text steht? Wie? Warum?

Quelle: Die Informationen sind adaptiert aus "Focus for Change" (Class, gender and race inequality and the media in an international context.) Focus for Change, 1992.