Verschiedene Gruppen von NGOs im Menschenrechtsschutz

Bei der Menschenrechtskonferenz der Vereinten Nationen von 1993 - bekannt als die Wiener Konferenz - waren 841 NGOs aus aller Welt anwesend. Sie alle setzen sich für die Menschenrechte ein. Diese Zahl allein ist schon eindrucksvoll, repräsentiert jedoch nur einen winzigen Bruchteil aller Menschenrechtsorganisationen weltweit.

Die meisten Menschenrechtsorganisationen, die sich selbst als solche bezeichnen, engagieren sich für den Schutz von bürgerlichen und politischen Rechten [Zitat]. Am bekanntesten sind wahrscheinlich, jedenfalls auf internationalem Parkett, amnesty international und Human Rights Watch, die beide weltweit arbeiten.

Doch wie bereits deutlich wurde, sind bürgerliche und politische Rechte nur eine Kategorie der vielen verschiedenen Menschenrechte, die von der internationalen Staatengemeinschaft anerkannt wurden, und noch immer entstehen neue Rechte. Wenn man vor diesem Hintergrund die Anzahl der NGOs betrachtet, die sich derzeit bspw. gegen Armut, Gewalt, Rassismus, Gesundheitsprobleme, Obdachlosigkeit und Umweltprobleme einsetzt, dann steigt die tatsächliche Zahl der NGOs, die in der einen oder anderen Form für den Menschenrechtsschutz arbeiten, weltweit in die hunderttausende.

Amnesty international erweiterte bei der Generalversammlung 2001 ihr Mandat und bezog wirtschaftliche und soziale Rechte sowie das Recht auf Entwicklung in ihre Ziele und Betätigungsfelder mit ein.

Kennen Sie NGOs, die sich in Ihrem Land für die Menschenrechte einsetzen?

Zitat

„Gott gibt uns Hände, aber er baut keine Brücken.“

Arabisches Sprichwort