Anleitung

  1. Diese übung bietet Gelegenheit, miteinander über eigene Gewalterfahrungen im Alltag zu sprechen, und zwar über Gedanken und Gefühle sowohl als Opfer als auch als Täter/in.
  2. Stellen Sie sicher, dass alle die Regeln partizipativer Gruppenarbeit kennen und verstehen: dass jede/r mit Respekt behandelt wird, dass alles, was jemand sagt, vertraulich ist und niemand unter Druck gesetzt wird, etwas zu sagen, was ihm/ihr unangenehm ist.
  3. Machen Sie ein Brainstorming zum Begriff «Gewalt» und bitten Sie um Beispiele für alltägliche Gewalt, z.B. Beschimpfungen, Beleidigungen, Sarkasmus, Vordrängeln, Rempeleien, Ohrfeigen oder Schläge, Einbruch, Taschendiebstahl, Vandalismus usw.
  4. Bitten Sie alle, fünf Minuten über Vorfälle nachzudenken, bei denen
    1. jemand ihnen gegenüber gewalttätig wurde
    2. sie sich jemand anderem gegenüber gewalttätig verhielten
    3. sie sahen, wie jemand gewalttätig wurde, aber nicht eingriffen.