Anleitung

  1. Es werden Kleingruppen zu vier oder fünf Personen gebildet. Jedes Team gibt sich einen Namen.
  2. Erklären Sie, dass die Teams bei dieser übung zusammenarbeiten. Jeweils eine Person aus jedem Team soll einen Artikel aus der AEMR zeichnerisch darstellen. Die anderen Teammitglieder müssen raten, welches Recht gemeint ist. Das Team, welches es zuerst errät, bekommt einen Punkt. Es gewinnt die Gruppe, die zum Schluss die meisten Punkte hat.
  3. Die Teams sollen sich Papier und Stift nehmen und sich einen Platz im Raum suchen. Sie sollten sich im Raum verteilen, sodass sie die anderen Gruppen nicht belauschen können.
  4. Rufen Sie aus jedem Team eine Person auf. Nennen Sie ihr eines der Rechte auf Ihrer Liste, z.B. «Schutz vor Folter» oder «das Recht auf Leben».
  5. Die Betreffenden gehen zu ihren Gruppen zurück und stellen das Recht in einer Zeichnung dar, während ihre Teammitglieder versuchen, es zu erraten. Sie dürfen nur Bilder zeichnen; es dürfen weder Zahlen noch Worte benutzt werden. Sie dürfen dabei nicht sprechen, ausser zur Bestätigung der richtigen Antwort.
  6. Die andern dürfen nur raten, aber keine Fragen stellen.
  7. Nach jeder Runde schreiben die Zeichner/innen auf ihr Bild, um welches Recht es sich handelt, egal ob das Bild fertig geworden ist oder nicht, und legen das Blatt zur Seite.
  8. Spielen Sie eine zweite Runde mit anderen Zeichner/innen und anderen Rechten. Spielen Sie sieben oder acht Runden. In jeder Runde zeichnet jemand anders. Sorgen Sie möglichst dafür, dass jede/r mindestens einmal zeichnen darf.
  9. Zum Schluss werden die Bilder aufgehängt und die unterschiedlichen Interpretationen und Bilder zu den verschiedenen Rechten verglichen und diskutiert.