Passende Übungen auswählen

Unter Gruppenübungen gelangen Sie zu einer Suchmaschine. Mit deren Hilfe können Sie die passende Übung nach Thema, Komplexität, vorhandener Zeit und Gruppengrösse finden.

Sie sollten sich für eine Übung entscheiden, die inhaltlich zu Ihnen und Ihrer Gruppe passt, die sich mit Ihrem Zeitplan vereinbaren lässt und deren Anleitung Sie gut verstanden haben. Lesen Sie sich die Aktivität mindestens zweimal sorgfältig durch und stellen Sie sich vor, wie die Gruppe darauf reagieren könnte. Halten Sie alle benötigten Materialien bereit. Sorgen Sie für ausreichend Platz, besonders wenn sich die Teilnehmer/innen in Kleingruppen aufteilen sollen.

Wir betonen, dass die Anleitungen für alle Methoden und Übungen nur Richtlinien sind und dass Sie das Material Ihren eigenen Bedürfnissen anpassen sollten, denn die Aktivitäten können nicht exakt auf jede Situation in ganz Europa zugeschnitten werden. Es ist möglich, z.B. einer Übung die Grundidee zu entnehmen und einer anderen die Methode.

Jede Aktivität wird in einem gleich bleibenden Schema beschrieben. Überschriften erleichtern den Überblick.

 

Überschriften bei der Darstellung der Übungen

bilder/43.jpg

 

Komplexität
Die Übungen sind in die Stufen 1–4 eingeteilt. Die Stufen bezeichnen die zur Teilnahme erforderlichen allgemeinen Kompetenzen und den Umfang der Vorbereitung. Im Allgemeinen passen beide Variablen zusammen, Aktivitäten der Stufe 1 erfordern sehr wenig Vorbereitung, Aktivitäten der Stufe 4 erheblich mehr. 

  • Stufe 1. Dies sind kurze, einfache Übungen, die als Einstieg benutzt werden können – nicht nur, um sich kennen zu lernen, sondern auch, um miteinander warm zu werden, das Eis zu brechen und eine vertraute Atmosphäre zu schaffen. Ziel ist es, Interaktion und Kommunikation in der Gruppe in Gang zu bringen.
  • Stufe 2. Hier handelt es sich um einfache Aktivitäten, die das Interesse an einem Thema wecken sollen. Sie erfordern weder Vorkenntnisse über Menschenrechtsfragen noch ausgebildete Fertigkeiten zur Einzel- oder Gruppenarbeit. Viele Übungen dieser Stufe sollen Kommunikation und Gruppenarbeit in Bezug auf die Menschenrechte anregen.
  • Stufe 3. Länger andauernde Übungen, die einen tieferen Einblick in Menschenrechtsthemen und -fragen geben sollen. Sie erfordern einen höheren Grad an Kommunikationskompetenz und die Fähigkeit zur Gruppenarbeit. 
  • Stufe 4. Diese Aktivitäten sind von längerer Dauer und erfordern von den Teilnehmenden gute Fertigkeiten in Gruppenarbeit und Diskussion, Konzentration und Zusammenarbeit sowie eine ausführlichere Vorbereitung. Sie sind umfassender und führen zu einem breiteren und tieferen Verständnis der Themen.

Die globalen Zusammenhänge
Die Übungen im KOMPASS fordern dazu auf, sich mit Menschenrechten und den Zusammenhängen zwischen Rechten und verschiedenen globalen Themen zu beschäftigen. Daher werden bei der Beschreibung jeder Übung drei Themen angezeigt. Die sechzehn globalen Themen sind:

 

bilder/44.jpg