Tipps für die Durchführung

Wenn die Teilnehmenden nur sehr wenig über Kinderarbeit und ihre Folgen wissen, könnten Sie ihnen zu Beginn ein paar Fakten nennen. Spass macht es, wenn Sie die unten genannte Statistik in ein kurzes Quiz umwandeln.

Manche Gruppen tun sich schwer, Ideen für die ersten beiden Spalten (morgen und nächsten Monat) zu finden. Motivieren Sie sie mit der folgenden Aussage:

«Es ist eine grosse Aufgabe, aber sie ist durchaus zu bewältigen. Für Entwicklungsländer lohnt es sich, sich mit dem Thema Kinderarbeit zu beschäftigen. Dabei stellt sich heraus, dass der Grund für das Problem der Kinderarbeit hier wirklich nicht darin liegt, dass zu wenig Ressourcen vorhanden wären, sondern darin, dass zu wenig echte Willenskraft vorhanden ist. Das darf so nicht weitergehen.»
Oberster Gerichtshof zum Fall von M.C. Mehta gegen den Bundesstaat Tamil Nadu und andere, Indien, 1986.

Die meisten Teilnehmer/innen erkennen, dass zuerst die Ursachen analysiert werden müssen, bevor wirksame und dauerhafte Lösungen für ein Problem entwickelt werden können. Diese sind dann häufig besser erkennbar. Darauf sollte man einige Gruppen hinweisen, besonders wenn sie sich bei der Suche nach Lösungen festgefahren haben.

Anreize für Ideen geben auch die folgenden Vorschläge:

  • Die Armut verringern, damit Kinder weniger arbeiten müssen
  • Das Einkommen der Erwachsenen erhöhen, damit Kinder weniger arbeiten müssen
  • Das Bildungssystem verbessern, damit es den Kindern besser gerecht wird
  • Internationale Standards für die Beschäftigung von Kindern entwickeln
  • Produkte boykottieren, die von Kindern hergestellt wurden 
  • Minimale Arbeitsstandards zur Voraussetzung für die Mitgliedschaft in der Welthandelsorganisation (WTO) machen

Verwenden Sie aktuelle – lokale oder globale – Nachrichten über Kinderarbeit, um die übung gegenwartsnah und interessant zu machen.