Richtlinien für die Anpassung an den spezifischen Kontext

  • Gesellschaftlich kontrovers diskutierte Themen oder solche, die vermutlich Widerstand von Autoritätspersonen hervorrufen werden, können unter Umständen auf eine andere Gesellschaft oder historischen Zusammenhang Übertragen werden, ohne Vergleiche zu gegenwärtigen Praktiken zu ziehen. – Im umgekehrten Falle können unterschiedliche Meinungen zu einem kontrovers diskutierten Thema positiv genutzt werden, indem die Teilnehmenden ermutigt werden, unterschiedliche Ansichten zu erforschen und ggf. eine Person, die die Perspektive einer Minderheit vertritt, ihre Meinung äussern kann.
  • Für schulische Aktivitäten mit begrenztem Zeitrahmen und Schwerpunkt auf der Vermittlung von Inhalten wird empfohlen, entsprechend mehr Wert auf die Hintergrundinformationen zu legen. Einige Aktivitäten eignen sich auch zur Aufteilung auf mehrere Tage/Unterrichtseinheiten.
  • Menschenrechtsbildung beruht auf einem themenübergreifenden Bildungskonzept, und dem entsprechend bietet es sich inhaltlich häufig an, über Fächergrenzen hinweg zusammenzuarbeiten (zum Beispiel in einem gemeinsamen Projekt der Fächer Geschichte, Politische Bildung und Englisch).
  • In der Tat sind alle im KOMPASS angesprochenen Themen für alle jungen Menschen unmittelbar von Bedeutung [Zitat]. Wenn junge Menschen der Meinung sind, bestimmte Themen seien nicht so wichtig, oder wenn sie deren Relevanz für ihre unmittelbare Situation nicht erkennen können, dann bitten Sie sie, über diese Frage nachzudenken und zu überlegen, inwiefern ein solches Thema ihr eigenes Leben betreffen könnte.
  • Vielleicht haben Sie bei einigen Aktivitäten den Eindruck, dass ganz bestimmte Informationen für Ihre Gruppe oder Ihre Gesellschaft relevant sind oder dass sich eine bestimmte Herangehensweise besser eignet. Seien Sie flexibel, was die verschiedenen Aktivitäen betrifft: Lassen Sie die Teilnehmenden Vorschläge machen, die zeitliche Struktur oder die Hintergrundinformationen zu erweitern bzw. einzugrenzen, wo es angemessen ist. Berücksichtigen Sie die Vorschläge zur Weiterarbeit, wenn die Gruppe an einem Thema besonders interessiert ist. Manchmal müssen Sie die bereitgestellten Informationen vervollständigen oder sie für Ihren eigenen Kontext anpassen.
  • Beurteilen Sie selbst die möglichen Vor- und Nachteile, wenn Sie junge Menschen in öffentliche Aktionen einbeziehen – beispielsweise unter angespannten sozialen oder politischen Umständen.
  • Beziehen Sie die jungen Menschen, wo immer möglich, in alle Schwierigkeiten ein, denen Sie begegnen. Sie werden es begrüssen, wenn sie ihre Meinung äussern können, und Restriktionen oder Beschränkungen, denen Sie unterliegen, eher verstehen.

Zitat

«Junge Menschen sind nicht nur die Zukunft ... wir sind die Gegenwart.»

Kinder und Jugendliche bei der Anhärung für den Bereich Europa und Zentralasien
zum Weltkindergipfel, Budapest 2001.