Die Lage der Kinder: Fakten und Zahlen

Obwohl die Konvention ein Riesenfortschritt für die Sache der Kinder ist, werden die Rechte von Kindern in den meisten Regionen der Welt verletzt.

Kinder in Europa ...

  • Die Zahl der Frauen und Kinder, die Opfer von Menschenhandel werden, steigt dramatisch. Schätzungen zufolge werden jährlich bis zu 120000 Frauen und Kinder aus mittel- und osteuropäischen Ländern nach Westeuropa verkauft.
  • In Bulgarien ist die Prostitution eine der wichtigsten Einkommensquellen, die auf der sexuellen Ausbeutung einer beträchtlichen Zahl 14- bis 18-jähriger Mädchen durch ein organisiertes Netzwerk aufbaut. Beunruhigend ist auch die wachsende Zahl jugendlicher männlicher Stricher.
  • In Estland hängt die Prostitution sehr junger Mädchen mit einem wachsenden ausländischen Markt für Sextourismus zusammen. Auch in Lettland arbeiten sehr junge Mädchen (schon 8- bis 10-Jährige) als Prostituierte.
  • In Großbritannien spricht die Forschung von vielen tausend Straßenkindern, die vor allem, aber nicht ausschließlich, in den Großstädten leben. Diese sind zu gleichen Teilen Jungen und Mädchen. Schätzungsweise laufen jedes Jahr etwa 40000 Kinder von zu Hause weg.
  • In Frankreich wurde das Phänomen der Straßenkinder in den 1980er-Jahren zu einem großen Problem. Einige Behörden schätzen die Zahl der Straßenkinder auf 10000, andere setzen die Zahldeutlich niedriger an.
  • Im Allgemeinen leben immer mehr junge Menschen obdachlos auf den Straßen Mittel- und Osteuropas. Allein in Bukarest leben schätzungsweise 1500 Kinder und Jugendliche auf der Straße.
  • In Polen und Ungarn leben mehr als ein Drittel aller Kinder unter 15 Jahren in Armut. Eine jüngere Untersuchung in Polen (UNDP, 1999) ergab, dass 60% der Kinder auf irgendeine Art mangelhaft ernährt sind, 10% sind ständig unterernährt. In der Russischen Föderation stieg der Anteil im Wachstum zurückgebliebener Kinder unter zwei Jahren von 9,4% im Jahr 1992 auf 15,2% im Jahr 1994.
  • Auch die Armut von Kindern in Deutschland ist schon lange kein Randphänomen mehr, sondern betrifft mindestens jedes 7. Kind und 13,9% der Familien in Deutschland.

Laut Armuts- und Reichtumsbericht der deutschen Bundesregierung (2005) hat sich die Zahl der überschuldeten Haushalte seit 1999 drastisch erhöht. 1,1 Millionen Kinder sind auf Sozialhilfe angewiesen und stellen mit Abstand die größte Gruppe der Sozialhilfebezieher/innen dar.

 

Kinderarmut in Europa [1]

bilder/364.jpg

 

Fussnoten

  1. Die Zahlen der EU beziehen sich im Allgemeinen auf die frühen 1990er-Jahre. Die dargestellten Zahlen bezeichnen die prozentualen Anteile der Kinder, die in Haushalten mit einem Einkommen von unter 50% des landesweiten Mittelwerts leben. Quelle: Bradbury und Jäntti (1999, Tabelle 3.3), in: Micklewright, J., Stewart, K.: Child Well-Being in the EU and Enlargement to the East, Working Papers, UNICEF, Innocenti Centre 2000.
    (Grafik Nr. 32)