Die Lösung heisst: Bildung

Ein sehr wichtiger Schritt ist es, Rechte nicht nur anzuerkennen, sondern zu stärken. Alle, die in der Menschenrechtsbildung tätig sind, müssen sich bewusst machen, wie sensibel die Vision der Menschenrechte ist, und sie müssen die Unterschiede zu den individuellen Bedürfnissen bzw. Reaktionen der Frauen akzeptieren. Ohne diese Sensibilität könnte die Menschenrechtsbildung zu einer neuen Form der Manipulation oder Unterdrückung von Frauen werden. Bildung ist ein Schlüssel für die Gleichstellung der Geschlechter, denn durch sie tradieren Gesellschaften Normen, Wissen und Fähigkeiten.

„Die Bekämpfung geschlechtsspezifischer Gewalt und die Förderung der Gleichberechtigung der Geschlechter erfordert Bildung und aktives Einbeziehen aller Bevölkerungsgruppen von Anfang an, besonders junger Frauen und Männer und Angehöriger von Minderheitengruppen.“[1]

Ist die Gender-Frage fester Bestandteil Ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen?

 

Fussnote

  1. Statement der Teilnehmenden des Seminars „Violence against young women in Europe“, Europäisches Jugendzentrum, Budapest 2001.