Wie können wir unsere Rechte nutzen?

Die Menschenrechte existieren für uns. Also wie können wir Nutzen daraus ziehen? Es ist klar, dass ihre bloße Existenz nicht ausreicht, um Menschenrechtsverletzungen zu beenden, schließlich wissen wir alle, dass diese jeden Tag überall auf der Welt begangen werden. Können sie also wirklich etwas verändern? Wie können wir sie nutzbar machen? Mehrere Abschnitte in diesem Handbuch befassen sich mit verschiedenen Aspekten dieses Problems.

Wissen Sie, welche Rechte Sie haben?

Die eigenen Rechte erkennen

Wenn wir wissen, welche Bereiche der menschlichen Existenz für Menschenrechtsbestimmungen relevant sind und welche Verpflichtungen dieser Gesetzeskorpus den Regierungen auferlegt, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Druck auszuüben. Im Folgenden wird gezeigt, dass fast jede Art der Ungerechtigkeit menschenrechtlich relevant ist: von persönlicher Armut über Umweltzerstörung, Gesundheit, Arbeitsbedingungen, politische Repression, Wahlrecht, Gentechnologie, Minderheitenprobleme, Terrorismus, Völkermord ... und darüber hinaus. Und die Probleme werden auch heute noch immer zahlreicher. [Zitat]

Manche Schwierigkeiten bei der Anwendung der Menschenrechtsabkommen werden im Abschnitt „Fragen und Antworten“ direkt angesprochen. Dort finden Sie als gedankliche Anregung einige Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Menschenrechten.

Die "Themen" beschäftigt detaillierter mit den 15 ausgewählten Menschenrechtsthemen des KOMPASS. Fragen, wie ein bestimmtes Recht – z.B. das Recht auf Gesundheit, auf Bildung oder gerechte Arbeitsbedingungen – besser geschützt werden kann, werden erläutert.

Zitat

„Wir alle, und ich ganz besonders, sind verantwortlich für alles und jeden.“

Fjodor Dostojewskij


Die Inanspruchnahme rechtlicher Mechanismen

Europäer/innen haben zumindest hinsichtlich einiger Rechte, das besondere Glück, über einen ständigen Gerichtshof zu verfügen, der sich mit Klagen wegen Menschenrechtsverletzungen befasst – den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Aber auch wo die Zuständigkeit des Europäischen Gerichtshofs endet, gibt es Mechanismen, Staaten für ihr Handeln zur Verantwortung zu ziehen und sie zu zwingen, ihren Verpflichtungen aufgrund der Menschenrechtsabkommen nachzukommen. Diese Verträge sind vorteilhaft, selbst wenn es nicht immer möglich ist, ihre Befolgung durch Staaten auf rechtlichem Weg zu erzwingen [Zitat].

Zitat

„Die Todesstrafe halte ich für eine grausame und unmoralische Institution, die die ethischen und rechtlichen Grundlagen einer Gesellschaft unterminiert. Ich bin überzeugt ..., dass Grausamkeit nur weitere Grausamkeit hervorbringt.“

Andrej Sacharow

Lobbyarbeit, Kampagnen und Aktivismus

Haben Sie sich je an einer Kampagne beteiligt oder als Menschenrechtsaktivist/in betätigt?

Verbände, Nichtregierungsorganisationen, Wohltätigkeitsorganisationen und andere zivilgesellschaftliche Initiativgruppen spielen eine wichtige Rolle, wenn auf Staaten Druck ausgeübt werden soll. Darum geht es im Abschnitt über Aktivismus und die Rolle der NGOs. Die Funktion dieser Vereinigungen ist besonders relevant für eine Vielzahl von Menschen, nicht nur, weil sie häufig Einzelfälle aufgreifen, sondern weil sie jedem/r Gelegenheit bieten, sich für den Schutz der Menschenrechte einzusetzen. Es soll außerdem gezeigt werden, wie diese Organisationen agieren, und es sollen einige positive Aktionen beispielhaft vorgestellt werden.

Mitmachen

Unter „Aktiv werden“, zeigen wir Ihnen, wie diese Aktionsformen auf die alltägliche Praxis herunter gebrochen werden können und zeigen Beispiele für Aktionen, an denen Sie sich beteiligen könnten. Jugendgruppen haben ein enormes Potenzial, Druck auf Staaten oder internationale Körperschaften auszuüben und Menschenrechtsverletzungen bekannt zu machen.