Tipps für die Durchführung

Die Gruppen sollten "gemischt" sein, also z.B. große und kleine Personen, Menschen mit und ohne Brille, eine Mischung aus beiden Geschlechtern, sämtlichen Altersgruppen, sportlichen Fähigkeiten.

Bei manchen Gruppen müssen Sie zu Beginn vielleicht ein Brainstorming über Spiele im Allgemeinen durchführen. Etwa, dass für Spiele klare Ziele und Spielregeln formuliert werden müssen.

Eventuell müssen Sie Einschränkungen machen, z.B. dass das Spiel an einem bestimmten Ort gespielt werden muss oder nicht länger als 20 Minuten dauern darf. Wenn die Spielemacher/innen beim Ausprobieren Fehler in ihren Spielen feststellen, lassen Sie sie die Regeln ändern.

Die Diskussion lässt sich auf unterschiedliche Weise mit den Menschenrechten verknüpfen. Sie können sich über Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Regeln und Menschenrechten Gedanken machen. Gute Regeln stellen ebenso wie Menschenrechte sicher, dass fair gespielt wird, indem sie die Macht Einzelner über andere beschränken. Die Regeln müssen für alle Spieler/innen gelten und sind genau wie die Menschenrechte universell. Viele Regeln enthalten ein Recht in Verbindung mit Pflichten. So darf z.B. ein/e Fußballspieler/in den Ball treten, aber nicht den/die Mitspieler/in. Regelverletzungen werden bestraft.

Die Veränderung von Spielregeln lässt sich mit der Änderung von Gesetzen im "richtigen Leben" vergleichen. Werden Gesetze durch Dekret, durch die Gesetzgebung, durch das Volk mittels Volksentscheid oder in Zusammenarbeit mit NGOs und anderen geändert?

Bei der Auswertung sagen vielleicht einige, dass Ausgrenzung und Diskriminierung kein Problem seien, weil die Leute sich normalerweise für Sportarten entscheiden, in denen sie gut sind. So spielen z.B. große Menschen Basketball und weniger agile Leute lieber Snookerbillard oder Schach. Dennoch ist es ein Problem, wenn nur denjenigen, die als junge Menschen viel versprechend erscheinen, alle Aufmerksamkeit gewidmet und Wettkampfmöglichkeiten geboten werden, während diejenigen, die nur zum Spaß spielen, weniger bekommen. Von einigen Sportarten werden Menschen aus finanziellen Gründen ausgegrenzt, z.B. weil sie die teure Ausrüstung oder das Training nicht bezahlen können. Sie können der Gruppe von dem Straßensportprojekt erzählen, einer Initiative mit Jugendlichen auf dem Balkan. Hier werden Toleranz und Menschenrechte gefördert (siehe Hintergrundinformation zum Thema "Sport und Menschenrechte")