Anleitung

  1. Fragen Sie unter den Teilnehmenden, ob jemand bei einem Kartenspiel mitmachen möchte. Geben Sie mehrere Spiele zur Auswahl. Sie können sich an den obigen Beispielen orientieren, aber im Grunde ist jedes Spiel gut, an dem sich 6 oder mehr Spieler/innen aktiv beteiligen können und das nicht allzu lange dauert. Die Anwesenden sollen sich selbst für eines der Spiele entscheiden. 
  2. Vergewissern Sie sich, dass allen die Spielregeln bekannt sind. Wenn nicht, gehen Sie diese kurz durch. Seien Sie ruhig etwas vage und lassen Sie bestimmte Möglichkeiten offen, damit die "Regelbestimmenden" ihre Rollen ausfüllen können. 
  3. Ein Teil der Gruppe wird automatisch zu Beobachtenden. Sie können diesen Personen vor Spielbeginn keine sehr detaillierten Hinweise geben, aber ein einfaches "Beobachtet alles, was passiert" wird durchaus reichen! Achten Sie darauf, dass es nicht zu viele Beobachtende gibt. Wenn Sie zu viele Teilnehmer/innen in Ihrer Gruppe haben, teilen Sie die Gruppe und führen Sie die übung parallel durch.
  4. Beginnen Sie mit dem Kartenspiel und lassen Sie ihm so lange wie möglich seinen Lauf. (Die Spielenden sollen versuchen, selbst einen Prozess der Konfliktlösung zu entwickeln. Intervenieren Sie nur, wenn niemand die Initiative ergreift und die Sache sehr hitzig wird. Intervenieren Sie dann so taktvoll wie möglich und möglichst zwischen zwei Spielrunden.) 
  5. Geben Sie den Teilnehmenden nach dem Spiel und vor der Nachbereitung Zeit, sich zu beruhigen und aus ihrer Rolle zu schlüpfen.