Tipps für die Durchführung

Wenn die Gruppen in Schritt 4 ihre Funktionen aufgelistet haben, sollten Sie nicht zu viel Zeit mit der Diskussion in der grossen Gruppe verbringen. Betrachten Sie dies eher als Anregung für die weitere Kleingruppenarbeit. Vielleicht wollen einige Gruppen sich Notizen zu den Funktionen der anderen Gruppen machen.

Mahnen Sie die Teilnehmenden, bei ihren Forderungen (Schritt 5) an die anderen Akteure realistisch zu bleiben. Die Pflichten müssen akzeptabel sein, daher sollten sie keine unfairen oder unvernünftigen Forderungen stellen.

Wenn die Verhandlungen beginnen (Schritt 8), sollte dies nicht als "Wettbewerb" dargestellt werden und auch nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Machen Sie deutlich, dass sich die Gruppen als Kooperationspartner/innen betrachten sollen: Der Sinn besteht darin, eine Gesellschaft
aufzubauen, in der alle Akteure zur allseitigen Zufriedenheit zusammenarbeiten. Aus diesem Grund sollte der Austausch relativ schnell vonstatten gehen: Sagen Sie den Gruppen, sie sollen ihnen vernünftig erscheinende Forderungen akzeptieren und die anderen ablehnen. Umstrittene Forderungen sollten in einer späteren Phase diskutiert werden.