Anleitung

Die übung besteht aus zwei Teilen: Teil 1 ist ein Brainstorming über Ausdrucksformen von Gewalt (10 Minuten). Teil 2 ist die Arbeit im Kraftwerk (60 Minuten).

Teil 1. Brainstorming über Ausdrucksformen von Gewalt 

  1. In einem kurzen Brainstorming überlegen sich die Teilnehmenden jede/r für sich, wie Gewalt in ihrer Gemeinde (Schule, Jugendclub, College, Wohngebiet usw.) zum Ausdruck kommt. Machen Sie klar, dass es hier nicht um die "grossen Themen" geht wie Terrorismus oder Völkermord, sondern um Gewalt, wie sie uns allen im Alltag begegnet, zum Beispiel um Mobbing, Beschimpfungen, Sarkasmus, verletzende Witze usw. 
  2. Die Teilnehmenden sollen mit den Markern und in grossen Buchstaben schreiben. Sie sollen Stichworte oder einen kurzen Satz aufschreiben, und zwar jede Idee auf ein eigenes Blatt. 
  3. Sammeln Sie die Zettel ein und sehen Sie diese kurz auf Mehrfachnennungen durch. Lassen Sie diese beiseite. 
  4. Machen Sie fünf Minuten Pause und bereiten Sie sich in dieser Zeit auf den nächsten Teil vor. Falten Sie die Zettel und hängen Sie sie über das "Stromkabel". Zwischen den Zetteln sollte etwa 50 cm Abstand sein. Kleben Sie sie mit Klebeband an der Schnur fest.

Teil 2. Im Kraftwerk 

  1. Laden Sie die Teilnehmenden ins Kraftwerk ein. Sie sollen hier als Techniker/innen arbeiten. 
  2. Es werden 2 Gruppen gebildet. 
  3. Erklären Sie, dass dieses Kraftwerk "negative Energie" produziert. Weil diese sehr schwer ist, gibt es häufig Betriebsstörungen. (Simulieren Sie die Betriebsstörung, indem Sie das Kabel zwischen zwei "Problem"-Zetteln durchschneiden.) Es geht darum, die Situation umzukehren und "positive Energie" in die Kabel einzuspeisen. 
  4. Erklären Sie, dass das Licht flackert und eine Glocke ertönt, wenn eine Betriebsstörung droht. Sobald die Stromversorgung ausfällt, muss je eine Person aus jeder Gruppe zum Kabel laufen. Sie schnappen sich die gerissenen Enden und halten sie aneinander, damit der Strom "vorübergehend wieder fliessen kann". 
  5. Mit der freien Hand nehmen die Techniker/innen je einen der neben dem Kabelbruch hängenden Zettel und lesen das Problem laut vor.  
  6. Nun müssen beide Gruppen den Fehler reparieren. Geben Sie ihnen fünf Minuten Zeit, einen Vorschlag zur Lösung der beiden Probleme zu machen. 
  7. Die Gruppen diskutieren ihre Vorschläge und einigen sich auf die Lösungen für jedes Problem. Diese werden auf frische Zettel geschrieben und den Techniker/innen übergeben.
  8. Die Techniker/innen reparieren das Problem endgültig, indem sie die Kabelenden zusammenknoten und die Lösungs-Zettel über den Knoten kleben. 
  9. Hängen Sie die beiden verwendeten Problem-Zettel an die Wand. 
  10. Dann schneiden Sie das "Kabel" an einer anderen Stelle durch und wiederholen die übung. Die übung ist zu Ende, wenn keine Problem-Zettel mehr am Kabel hängen und alle durch Lösungs-Zettel ersetzt sind. 
  11. Nehmen Sie am Schluss alle Lösungen vom Kabel ab und hängen Sie diese zu den betreffenden Problemen an die Wand.