Weitere Informationen

Die Idee des Friedensrads stammt von Pierre Weil, "El Arte de Vivir en Paz, Hacia una nueva conciencia de Paz", Errepar, Argentinien, 1995. Dies bedeutet: "Die Kunst, in Frieden zu leben, hin zu einem neuen Friedensbewusstsein."

Das Friedensrad lässt sich auf vielerlei Weise interpretieren. Die folgenden Anmerkungen helfen Ihnen vielleicht in der Diskussion:

Im Zentrum des Mandalas liegt die Unendlichkeit, sie hat weder Anfang noch Ende.

Alle Begriffe im innersten Kreis beschreiben die Werte und das Verhalten oder einen Zustand, der in jedem der zugehörigen Bereiche unseres Lebens vorhanden sein sollte. Was zum Beispiel unsere Fähigkeit betrifft, mit anderen und der Gesellschaft in Frieden zu leben, so sollte in den Bereichen der ökonomie, des sozialen Lebens und der Kultur Frieden herrschen.

Auf Geist, Körper und Gefühle müssen wir im Hinblick auf unser "Selbst" und unseren inneren Frieden achten. Für den inneren Frieden des Einzelnen sind Weisheit, Liebe, Geduld, Mitgefühl, Freude und ein gesunder Umgang mit dem eigenen Körper notwendig.

Die dritte Dimension des Friedens ist die Umwelt bzw. der Frieden mit der Natur. Hier haben wir drei Bereiche: Wissen, damit wir informiert sind, Respekt vor dem Leben und Harmonie mit der Substanz (den Dingen – Natur, Bäume, Blumen, Tiere usw.)