Weitere Informationen

Die internationale Rüstungsindustrie unterminiert die Unversehrtheit des Menschen, weil sie den Fokus von den menschlichen Grundbedürfnissen ablenkt und Ressourcen entzieht. Das Hauptargument für eine Verschiebung der Haushalte zugunsten der Militärausgaben ist die Notwendigkeit, die Bevölkerung und das Staatsgebiet zu schützen. Aber handelt es sich wirklich um Schutz, wenn Menschen Bildung, Gesundheit und Nahrung entzogen werden? Spiegeln Militärausgaben die Bedürfnisse der Bevölkerung wider oder die Interessen der Staaten?

Ein weiteres Problem: Die Investition des Staates in seine eigene Sicherheit (und angeblich in die Sicherheit seiner Bevölkerung) ist ein Teufelskreis. Jeder Staat trachtet danach, immer bessere Waffen zu besitzen, um der militärischen Macht anderer Staaten überlegen zu sein. Das nennt man "Rüstungswettlauf".

In den zehn Jahren nach dem Ende des Kalten Krieges wurden die Militärausgaben gekürzt. In dieser Zeit der Entmilitarisierung hätten die Staaten ihre Politik so entwickeln sollen, dass die "Friedensdividende" – das im Verteidigungshaushalt eingesparte Geld – zur Verbesserung der Unversehrtheit des Menschen benutzt wird, etwa durch höhere Ausgaben für Bildung und Gesundheit. Das ist jedoch selten geschehen, denn der Grossteil der "Friedensdividende" wurde zur Tilgung von Staatsschulden eingesetzt.

Seit 1999 steigen die Rüstungsausgaben wieder. Das erscheint paradox, weil viele Teile der Welt heute sicherer geworden sind. Der Grund ist vermutlich, dass einige der wichtigsten Geldgeber Verteidigungspläne mit steigenden Rüstungsausgaben akzeptiert oder verkündet haben.
Friedensaktivist/innen argumentieren seit Jahrzehnten, dass eine energische und kreative Rüstungskonversion hin zu ziviler Produktion unerlässlich ist. Dafür gibt es viele Gründe: 

  • Die Gewissenlosigkeit der Rüstungsindustrie selbst und ihre zerstörerische Kapazität
  • Die Gefahren des zunehmenden Waffenhandels 
  • Die Unfähigkeit der Rüstungsindustrie, sich selbst und die Verwendung ihrer Produkte zu überwachen 
  • Die immanente Verschwendung dieses Industriezweigs und der skandalöse Missbrauch von natürlichen und menschlichen Ressourcen  
  • Das Potenzial, das die Konversion freisetzen würde

In Kapitel 5, im Hintergrundabschnitt über Frieden und Gewalt, finden Sie Statistiken und Tabellen, die für diese übung relevant sind.