Tipps für die Durchführung

Die traditionelle Familie sieht in jedem Land ein bisschen anders aus. Gestatten Sie daher den Teilnehmenden, je nachdem auch Grosseltern oder andere Verwandte in die Familien aufzunehmen.
Mit dem "schwierigen Elternteil" wird ein doppelter Zweck verfolgt: Zum einen sollen besonders in Ländern mit starken demokratischen Traditionen Diskussionen provoziert werden; zum andern soll dies dafür sorgen, dass sich die Budgets, die später verglichen und diskutiert werden, nicht zu ähnlich sind. Es kann sein, dass die anderen "Familienmitglieder" in der Rollenspielgruppe sich darüber aufregen und wegen der Einstellung dieses Elternteils sauer werden. Vielleicht sind sie auch irritiert, weil sie nicht wissen, dass es sich um ein Rollenspiel handelt! In dieser Gruppe könnten unter Umständen Probleme entstehen, die Ihr Eingreifen erfordern. Versuchen Sie dies so zu bewältigen, dass die Gruppe die übung fortsetzt, ohne deren Rollenspielcharakter zu durchschauen! Wenn Sie denken, dass diese Rolle zu grosse Schwierigkeiten macht oder in Ihrer Situation nicht funktionieren wird, dann lassen Sie sie weg.

Wenn die Liste der Gegenstände die Realität von Familien an Ihrem Ort, in Ihrer Region oder Ihrem Land nicht widerspiegelt, dann passen Sie diese an Ihre Verhältnisse an. Achten Sie jedoch darauf, dass einige "Sicherheits"-Utensilien und einige sehr luxuriöse Dinge dabei sind, damit die Teilnehmenden entscheiden müssen, was sie als Bedürfnis ansehen und was nicht.