Nachbearbeitung und Auswertung

Beginnen Sie mit einer überprüfung der Rollenspiele. 

  • Woher bezogen die Gruppen das Material für ihre Szenen? Aus Geschichten und Filmen über Mobbing oder aus eigener Erfahrung? 
  • Waren die Szenen realistisch?
  • Zu Szene 1: Was war konstruktiv und hat weitergeholfen und was hat die Situation erschwert?
  • Zu Szene 2: Wie leicht ist es, mit einem/r Freund/in Klartext zu reden, der/die andere mobbt? Welche Techniken haben eine positive und welche eine negative Wirkung?
  • Zu Szene 3: Wie leicht ist es, mit einem/r Freund/in offen zu reden, der/die gemobbt wird?
    Wie können Lösungen gefunden werden, welche die Person, die gemobbt wird, annehmen kann?

Bitten Sie nun drei Personen, die drei "wahren Geschichten" laut vorzulesen. Bitten Sie um allgemeine Kommentare zu den "Mobbing-Geschichten" und sprechen Sie dann über die Ursachen von Mobbing und wie damit umgegangen werden kann. 

  • Was ist es für ein Gefühl, gemobbt zu werden? 
  • Sind Menschen, die gemobbt werden, "selbst" daran schuld? 
  • Wollen Menschen, die andere mobben, damit etwas beweisen? Wenn ja, was?
  • Ist Mobbing eine Form von Gewalt? 
  • Hat Mobbing mit Macht zu tun? 
  • Ist Mobbing unvermeidlich? 
  • Wenn Sie mit einem Mobbing-Opfer befreundet sind, sollten Sie dann eine Autoritätsperson informieren, selbst wenn Ihr/e Freund/in Ihnen ganz im Vertrauen von ihrem/seinem Problem erzählt hat?
  • Was sind die häufigsten Vorurteile gegen Mobbing-Opfer? 
  • Wer ist dafür zuständig, dass ein Mobbing-Problem unter Kontrolle gebracht wird?